Octave V110

Antworten
Pinguin
Beiträge: 8
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 14:13

Octave V110

Beitrag von Pinguin » Mo 7. Apr 2014, 19:41

Info,
ich habe bei meinem Octave V110 die KT120 durch KT150 Röhren ausgetauscht.
Das Ergebnis nach 3 stündiger Einspielphase:
Höhere Auflösung
Musikdarstellung ist räumlicher
der Bass kommt sauberer und trockener
die Klangfarbe ist wärmer
das Klangbild rückt näher zum Zuhörer

Geräte:
Audionet DNC Streamer
Chinch Kabel Dolphin Black Gold
Lautsprecherkabel Dolphin Black
Lautsprecher B&W 802 Diamond

Gruß
Stefan

Pinguin
Beiträge: 8
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 14:13

Re: Octave V110

Beitrag von Pinguin » Fr 11. Apr 2014, 07:25

Info,
Gestern habe ich die Super Black Box am Octave V 110 angeschlossen.
Die Netzsicherung am V110 habe ich gegen eine AHP 4 A T ausgetauscht.
Das Netzkabel habe ich gegen ein Netzkabel von Nordost ausgetauscht.
Zusammen mit dem Wechsel der Endstufenröhren auf KT 150 und den Austausch der Vorstufen Röhren auf NOS Philips Röhren, ist der Klang großartig.
Ich hatte zuletzt einen Verstärker von Audionet SAM G2, dieser hatte schon einen TOP Klang, gegen den Octave V110 in dieser Ausbaustufe, hat er keine Chance.
Schöne Grüße
Stefan

f.reschke
Beiträge: 17
Registriert: Di 25. Mär 2014, 22:58

Re: Octave V110

Beitrag von f.reschke » Di 20. Mai 2014, 20:55

Hallo Stefan,

danke für die Informationen, ich finde es immer schön wenn jemand seine Erfahrungen weitergibt.

Die Tung-Sol KT150 ist eine eindrucksvolle Röhre ohne Frage.
Könntest du vielleicht genauere Angaben zu deinen Vorstufenröhren machen, NOS Philips gibt es ja mehrere die schon recht unterschiedlich sind.
Die mir bekannt sind, machen allerdings alle einen beachtlichen Job.

Hast du die Vorstufe und die Treiberstufe getauscht.

Die Original Bestückung find ich auch nicht so toll, die KT120 ist allerdings schon nicht schlecht.

Ich kann mir denken, dass von Octave aus die Vorstufenröhren sehr günstig aber von hoher Zuverlässigkeit sein müssen.
Dennoch hätte ich hier andere Röhren genommen.

Treiberstufe ECC81 = EH 12AT7WC
Vorstufe ECC83 = Tung-Sol 12AX7

Diese Röhren sind kaum merklich teurer und von der Qualität gleich gut aber für mich deutlich besser und passender zu KT120.
Aber so haben wir ja unsere Spielmöglichkeiten mit anderen Röhren.

Die Super BlackBox hatte ich bei mir auch mal probiert, hat aber leider keine Veränderungen gebracht.
Octave V110 mit Sonus Faber Cremona M oder Martin Logan Montis (spielt leider nur unzureichend am V110)

Weiterhin viel Spaß beim Musikhören.

Gruß Frank

Pinguin
Beiträge: 8
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 14:13

Re: Octave V110

Beitrag von Pinguin » Di 20. Mai 2014, 21:53

Hallo Frank,
ich habe folgende Röhren im Octave V110 eingebaut.
2x Philips JAN 12AT7WC
1X Philips ADZAN ECC83 hergestellt in Heerlen Niederlande

Jetzt neu eingebaut
2X Telefunken ECC81
1X Telefunken ECC83

Die klingen noch mal wärmer und räumlicher als die Philips Röhren, waren aber auch teurer auf dem NOS Markt.
Schöne Grüße
Stefan

Pinguin
Beiträge: 8
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 14:13

Re: Octave V110

Beitrag von Pinguin » Mi 21. Mai 2014, 13:22

Die Super Black Box bringt mehr Räumlichkeit, Töne erhalten klarere Konturen.
So hatte ich bei der CD K2HD MISA CRIOLLA von Ariel Ramirez mit Jose Carreras ein undefiniertes tiefes Brummen im Hintergrund beim Lied Nummer 2 Gloria.
Nach dem ich die SBB angeschlossen hatte stellte sich der Ton als klarer tiefer Orgelpfeifton heraus.
Die Stimme von Carreras trat näher zum Zuhörer und hob sich noch mal mehr vom Chor ab.
Alle Töne sind sauberer und klarer getrennt aufgeteilt, das gesamte Klangbild wird angenehm ruhig.
Richtige Kirchenatmosphäre.
Das ist bei allen Zuspielgeräten der Fall ob mit Audionet DNC, Audionet ART G3 oder Linn LP 12 über STST Phonoverstärker.
Unbedingt mal, wenn die Möglichkeit besteht, das Chnich Kabel Dolphin Black Gold zwischen die Zuspielgerät und den V110 stecken, das ergibt einen ist richtig warmen und sauberen Klang. Ausleihen bei www.on-off-hifi.de
Ein KS 1036 von Kimber stellte sich als Katastrophe heraus, extrem hell und blechern.
Schöne Grüße
Stefan

f.reschke
Beiträge: 17
Registriert: Di 25. Mär 2014, 22:58

Re: Octave V110

Beitrag von f.reschke » Do 22. Mai 2014, 18:51

Hallo Stefan,

danke für die ausführlichen Informationen. Immer wieder klasse wenn hier noch jemand das Hobby HiFi mit vollem Herzen auslebt.

Die JAN Philips ECG 12AT7WC habe ich auch und finde das sie zu den besten Röhren in der Treiberstufe gehört, allerdings würde ich sie Tonal nicht warm sondern sehr Neutral bezeichnen.
Die Philips 12AX7 habe ich nur mit der Bezeichnung Philips, diese könnte auch von Ei - Jugoslawien und nicht in Holland prodoziert sein. Die ist wiederum mehr auf der Tonal warmen Seite.
Das ist schon eine sehr tolle Kombination.
Das ist das Stichwort, die Kombination aller Röhren bezogen auf die Lautsprecher und dem eigenen Geschmack machen aus dem Ganzen ja erst etwas Besonderes.

Als Beispiel, man nehme die tolle JAN Philips 12AT7WC in der Treiberstufe und auch noch in der Vorstufe, das Ganze mit der KT120 und ich glaube nicht das diese Kombi einer breiten Mehrheit gefällt. Obwohl jede Röhre für sich zu den Besten in ihrer Klasse zählt.

Die Telefunken Röhren kenne ich nicht aber das die Kombination noch mal wärmer als die Philips Kombi ist wundert mich sogar etwas. Nach meinen Recherchen soll die Telefunken ECC81 schon ehr warm sein aber bei der ECC83 (hier gibt es allerdings sehr viele Varianten) wird sehr häufig die Hochtonauflösung gelobt. Ich finde es immer wieder toll wie sich gute Röhren klanglich auswirken.

Obwohl es ja nicht immer nur eine bessere Röhre sein muss, einfach nur mal etwas anderes machen bringt oft Spaß und Abwechslung beim Hören.

Was NOS Röhren anbelangt versuche ich eigentlich lieber bei den aktuell prodozierten Röhren zu bleiben. Allerdings muss ich zugeben das ich hier für einige Typen keine wirkliche Alternative zu einigen NOS Röhren sehe.

Die Preispolitik der NOS Röhren finde ich gelinde gesagt sehr, sehr bescheiden. Und selektierte also richtig gemessene NOS kann man kaum noch bei den Röhrenhändlern beziehen. Die Händler haben mittlerweile gerade was Messwerte und Qualität anbelangt eine mehr negative Haltung zu den NOS Röhren.
Beim Thema Selektierte Röhren habe ich die Erfahrung gemacht das bei einer Doppeltriode die Symmetrie auch mit entscheidend für die Klangqualität der Röhre ist. Deshalb kaufe ich nur noch selektierte Röhren.

Aber mal ehrlich wer hatte nicht schon mal diesen Effekt, dass man eine Röhre die man sehr gut fand irgendwann beim Hören eigentlich nur noch durchschnittlich findet.
Über einen längeren Zeitraum relativiert sich doch so einiges. Und bei einem echten Blindtest könnt ich vermutlich nicht mal die Hälfte meiner Röhren richtig zuordnen.


Die K2HD MISA CRIOLLA CD habe ich auch, eine tolle CD, bei dem von dir beschriebenen Lied habe ich auch kein Brummen sondern den Orgel Ton (vermutlich) der aber nicht sehr tief bei mir wirkt. Allerdings ist die untere Grenzfrequenz meiner Sonus Faber Cremona auch sehr hoch für eine Stand Box und nicht mit dem Tiefgang deiner B&W 802 zu vergleichen.


Die Wirkung der Super BlackBox scheint doch sehr vom Lautsprecher abhängig zu sein, hier ist wohl alles möglich von gut über neutral und schlecht. Auch Herr Hofmann sagte mir das der Lautsprecher passen muss und auch die Quelle sehr musikalisch sein sollte sonst kann das auch nach hinten losgehen.

Wie ich schon geschrieben hatte, bei mir an den Sonus Faber hatte ich von fragwürdig (Bass besser, Mittel und Hochton erheblich schlechter) bis kein Unterschied alles dabei.
An meiner Martin Logan nicht der kleinste Unterschied.


Deine Erfahrung mit dem Kimber Kabel finde ich sehr interessant, ich habe nur das KS 1011 von Kimber aber auch hier würde ich in ähnlicher Richtung wie bei dir das Kimber bewerten in Vergleich zu einem Cardas oder auch Goldkabel.

Die Preise für gute Kabel sind auch für HiFi Verrückte wie ich es bin eigentlich überhaupt nicht mehr zu verstehen. Deshalb habe ich mit der Weile von Goldkabel die Executive Serie, natürlich auch nicht gerade billig aber wenn man den Begriff Preis-Leistungs-Verhältnis bei Kabeln in den Mund nimmt, was ja an sich schon ein Wiederspruch ist, dann geht das gerade noch so.

Verglichen habe ich die Goldkabel mit einem Cardas Golden Reference Cinch Kabel und mit einem Inakustik LS-A1 Lautsprecherkabel und finde sie nicht so weit davon entfernt wie es ihr Preis vermuten lassen würde.


Viele musikalische Grüße
Frank

Florria
Beiträge: 1
Registriert: Do 4. Dez 2014, 10:36

Re: Octave V110

Beitrag von Florria » Do 4. Dez 2014, 10:40

Das ist sehr schön Beitrag herzlichen Dank Freund ... !! :geek: :roll: :ugeek:



_________________________
http://www.pass4-sure.ws

Pinguin
Beiträge: 8
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 14:13

Re: Octave V110

Beitrag von Pinguin » Sa 14. Mär 2015, 09:58

Neue Erfahrung mit meinem V110
ich habe meine Telefunken Nos Röhren gegen eine Psvane 12AX7 und 2 Psvane 12AT7 ausgetauscht.
Ich bin von dem Ergebnis überrascht
Die Raumabbildung wird noch mal größer, Instrumente und Stimmen werden nochmal klarer und lösen weiter von den Lautsprechern. Der Bass und Beckenschläge kommen knackiger.
Ich bin begeistert, es muss also nicht immer Nos sein.
Zum Thema KT120 von Psvane testen.
Ich habe bei TAD in Worms angefragt, die Antwort:
Man habe die KT120 zum Testen im Haus, leider erfüllen sie zur Zeit noch nicht die Qualitätsansprüche was Haltbarkeit und Lebensdauer betrifft.
Da muss ich noch etwas warten.
Gruß
Stefan

Antworten